ITALIENAUSTAUSCH 2017

Peter-Henlein-Realschule Nürnberg und Istituto Tecnico Commerciale „Ettore Bolisani“ in Villafranca di Verona

In der Woche vom 5. bis zum 10. Februar sind 22 unserer Schülerinnen und Schüler zu Besuch in Villafranca di Verona gewesen. Dort waren sie in Gastfamilien untergebracht und haben eine interessante Woche mit vielen Programmpunkten gehabt.

Hier das Reisetagebuch der Schülerinnen und Schüler:

Sonntag, 5.2.: Am Sonntag waren wir nach einer achtstündigen Busfahrt endlich an der Schule in Villafranca di Verona angekommen. Wir waren alle ganz gespannt auf unsere Gastfamilien, die schon auf uns warteten. Am Abend hatten wir noch Zeit unsere Austauschpartner und die Familie kennen zu lernen.

Montag, 6.2.: Die Schulleiterin der Istituto Tecnico Commerciale „Ettore Bolisani“, Frau Maria Rigo, hat uns ganz herzlich begrüßt. Im Anschluss wurden gemeinsam mit Reiseführern die Sehenswürdigkeiten von Vicenza angeschaut wie z.B. das Palazzo del Capitaniato vom weltberühmten Architekten Andrea Palladio.

Dienstag, 7.2.: Wir durften am Unterricht unserer Austauschpartner teilnehmen und ihre Lehrer kennenlernen. Danach machten wir eine Exkursion nach Verona, der Heimat von Romeo und Julia. Nach dem Besuch des Grabes der Julia waren wir zu Gast in ihrem Haus, „Casa di Giulietta“. Der berühmte Balkon in dem kleinen Innenhof, wo sich Romeo und Julia ewige Liebe schworen, hat auch uns mit magischer Anziehungskraft in seinen Bann gezogen. Im Anschluss gab es eine Führung durch die historische Altstadt. Dabei konnten u.a. die Arena von Verona, die Piazza delle Erbe und die Piazza dei Signori bestaunt werden.

Mittwoch, 8.2.: An diesem Tag stand ein Besuch im Rathaus von Villafranca di Verona an, wo alle Schülerinnen und Schüler besonders gastfreundlich von Bürgermeister Mario Faccioli begrüßt wurden. Danach haben uns unsere italienischen Austauschpartner in Form von Kurzreferaten durch ihre Stadt Villafranca di Verona geführt.

Donnerstag, 9.2.: Unser letztes Ausflugsziel war die wunderschöne mittelalterliche Stadt Mantua, die fast wie eine Insel wirkt, da sie von vier künstlich angelegten Seen umgeben ist. Unser Reiseführer brachte uns die Geschichte dieser beeindruckenden Stadt näher und führte uns durch die historischen Kirchenbauten. Das Haus eines reichen Kaufmanns hat uns sehr fasziniert. Dass just an dem Tag auch der Wochenmarkt stattfand, war wie das Sahnehäubchen auf dem Kuchen. Gebührend gefeiert wurde dann der Austausch in Form eines Ab­schluss­abends in einer Pizzeria. Alle Gastfamilien und Schüler trafen sich zum gemeinsamen Essen, um den letzten Abend miteinander zu genießen.

Freitag, 10.2.: Nun hieß es Abschied nehmen, was uns Schülern gar nicht so leicht fiel. Hier und da flossen einige Tränen, doch die Erkenntnis, dass in ein paar Wochen der Gegenbesuch in Nürnberg stattfindet, schenkte uns Trost und Zuversicht. Wir hatten eine wunderschöne Woche zusammen, die leider viel zu schnell vorbei war.

Erhan Cinar