Abschlussfahrt der Klasse 10A an den Gardasee

Am Montag, den 28. September 2015 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10A gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Lotter und Herr Leikam in einem geräumigen Bus auf die lange Fahrt nach Lazise am Gardasee.

Nach der Ankunft am Nachmittag hieß es dann erstmal die Unterkünfte zu beziehen und die nähere Umgebung zu erkunden, bevor am Abend erstmals ausgiebig gekocht und gespeist wurde.

Natürlich gingen auch alle zeitig ins Bett, da am nächsten Tag das erste kulturelle Highlight auf dem Programm stand. Unter dem Motto „Verona – literarisch und historisch“ ging es in die nahegelegene Stadt Romeos und Julias. Wir begaben uns auf die römische und mittelalterliche Geschichte Veronas. Wir besichtigten dabei das beeindruckende Amphitheater, das noch heute eine bedeutende Opernbühne Italiens ist und erkundeten die mittelalterliche Altstadt. Dabei erlaubte uns der Blick vom höchsten Turm der Stadt, dem Torre die Lamberti, einen beeindruckenden Blick über die engen Gassen der Altstadt. Anschließend besuchten wir noch den berühmtesten Balkon der Stadt, von dem aus Shakespeares Julia die Worte an Romeo gerichtet haben soll.

Der nächste Tag führte uns in das beschauliche Malcesine, das sich die Schülerinnen und Schüler im Gedanken bei Johann Wolfgang von Goethe, der hier einst nächtigte, selbst erschlossen. Anschließend ging es in einer 360°-Gondel auf den höchsten Punkt unserer Abschlussfahrt, den Monte Baldo. Hier oben machte es sich auch bezahlt, dass die warmen Jacken eingepackt wurden. Der Blick den uns der Monte Baldo über den gesamten Gardasee bot war majestätisch. Leider wagte nur eine kleine Gruppe von etwa zehn Personen die hochalpine Wanderung mit Herrn Leikam, während der Rest lieber gemütlich die Aussicht mit Frau Lotter genoss.

Der letzte Ausflugstag führte uns dann wieder in eine historisch bedeutende Stadt. Sirmione war, wie man an den Festungsbauten erkennt, bereits seit der römischen Zeit eine strategisch wichtige Stadt am Gardasee. Die einzigartige Lage der Halbinsel macht sie darüber hinaus zum touristischen Hotspot des Gardasees und die Schülerinnen und Schüler waren vor allem von der Vielzahl der Eisdielen begeistert.

Am Abend ging es dann noch nach Lazise, wo wir mit einem gemeinsamen Abendessen die tolle und erkenntnisreiche Woche ausklingen ließen, bevor wir uns am Freitag wieder auf die Rückreise nach Nürnberg machten.

Ich möchte mich abschließend bei der Klasse 10A bedanken, die sich durchweg vorbildlich verhalten hat.

Christoph Leikam, StR (RS)